FANDOM


Dieser Artikel ist unvollständig. Hilf mit, indem du ihn erweiterst!

Der Ring der Jägerin ist die Vorgeschichte der Jägermond-Buchreihe. Es wurde bereits 1998 bei Droemer Knaur unter dem Titel Vor Wundern flieht man nicht veröffentlicht.

BuchumschlagBearbeiten

Katharina Leyden ist eine realistische junge Frau, die gegen alles Übernatürliche eine Abneigung hegt. Als sie eines Abends von einer Katze besucht wird, die zu ihr spricht und ihr von einem geheimnisvollen Buch erzählt, das angeblich eine Vorfahrin Katharinas geschrieben haben soll, zweifelt sie daher zunächst an ihrem Verstand. Doch bald ist ihre Neugier geweckt, und sie beginnt, sich mit dem Leben jener mysteriösen Katharina vom Walde zu beschäftigen …

ZusammenfassungBearbeiten

Als Katharina Leyden an einem Novemberabend für ihr Fernstudium lernt, bemerkt sie ein Klopfen an ihrem Fenster und ihrer Balkontür und macht die Tür auf. Dabei lässt sie unfreiwillig eine weiße Katzendame mit einem goldenen Ohrring in ihr Zuhause, die es sich sofort bei ihr gemütlich macht. Katharina ist erst wenig begeistert von ihrer neuen Mitbewohnerin, da sie nie viel mit Tieren zu tun hatte. Außerdem versucht sie ihr Diplom zu machen und geht als Sektretärin in einem Unternehmen arbeiten. Nachdem Katharina die Katze in ihrem Haus duldet, gibt sie ihr zwei Tage später zu verstehen, dass sie den Ohrring anstecken soll. Die Katze muss der geschockten Katharina erstmal beibringen, das sie so mit ihr unterhalten kann und stellt sich daraufhin als Minerva vor...
'Weiteres Folgt

PressestimmenBearbeiten

"Der Ring der Jägerin ist ein hübsches Buch mit viel Charme." (fictionfantasy.de)

CoverBearbeiten